Kategorien
Tags

Meeting modepilot

11. Dezember 2015
Kathrin Bierling von Modepilot.de probiert einen superschweren (ca. 8 Kilo) Rock im Showroom bei Louis Vuitton (Sommersaison).
Louis Vuitton, Modepilot, Kathrin Bierling

Kirschblüten-Rausch

29. März 2010
Takashi Murakami wird oft als der Andy Warhol der Jetzt-Zeit gefeiert. Wie die Amerikanische Pop-Art-Ikone und der factury- Künstler findet er seine Themen im Mainstream, im Alltäglichen, im Banalen. Aber anders als Warhol, der seine Straßen-Fundstücke (z.B. die Campbell-Suppendose) an die Reichen und Intellektuellen verkloppte (seine Filme verstand wahrliche nicht jeder und seine Bilder konnte sich auch nur eine Elite leisten), ist Murakami da viel demokratischer. Er produziert Videos, Skulpturen, Mouse-Pads, Plüschtiere, Handy-Anhänger und nicht zuletzt 3500-Euro- Handtaschen in limitierter Edition für Louis Vuitton. Lustig: Während auf www.artnet.com seine Bilder für Abertausende gehandelt werden, kann man einen echten Murakami (siehe auch sein Foto im stylesublime-Artikel  "What a Schnabulous world")  auch schon für drei Dollar erhalten: in Form von Plastikfiguren, die mit Kaugummi gefüllt sind. In einem Interview erklärte der 48jährige Tokioter einmal, dass man in Japan kaum zwischen Kunst und Kommerz unterscheide. Seine Quellen: Mangas, Computer- Spiele, Zeichentrick. Der Grenzgänger zwischen Kunst und Design definiert seine Werke als "Superflat", seine theorethische Philosophie japanischer Kultur. Riesenerfolge erzielte er mit seiner Kooperation mit dem französischen Luxus-Haus Louis Vuitton, die sehr medienwirksam vermarktet wurde (die Kirsch-Tasche!). Jetzt hat er es wieder getan: seine neue Kollektion heißt "Cosmic Blossom" - Handtaschen, Schuhe, Prêt-à-Porter. Die Pariser nennen die Farben "frühlingshaft". Wer Tokyo kennt, denkt eher an eine Nacht in einer der höllisch lauten Straßen-Computer- und - Spielautomaten-Shops, die man -einen ungeheuer süßen, giftfarbenen Manga-Brausepulver-Kaugummi kauend- bei einem apokalyptischen Sonnenaufgang verläßt.
Louis Vuitton, Manga, Murakami

IT-Bag für den Geist

19. Januar 2010
Vom begehrenswerten Arm-Candy zur cerebralen Bereicherung: Der neue It-Bag des weltweit erfolgreichsten Luxusunternehmens Louis Vuitton (unter fashonistas auch Lou-Vui genannt) ist ein Showpiece, das nicht auf äußere Zierde aus ist, sondern die inneren Werte aufhübscht. "Louis Vuitton - Art, Fashion and Architecture" heißt das Gold für den Geist. Das Coffeetable-Book dokumentiert, wie Kunst und Mode sich kongenial ergänzen und befruchten können und zeigt die Jahrzehnte lange interdisziplinäre Zusammenarbeit von Luxus und einer Elite von Künstlern. Unter den inspirierendsten zeitgenössischen Künstlern, die das moderne Mäzenatentum mit ihrer Strahlkraft den touch of cool and glamour verleihen: Olafur Eliasson, Zaha Hadid, Annie Leibovitz, Vanessa Beecroft, Sylvie Fleury, der Kirschenkünstler Takashi Murakami und natürlich einer der spannendsten Historiker des Jetzt, Richard Prince. Kenner kaufen das VIP-Exemplar im Murakami-Acryl-Schuber. Und geben Nachdenken dem Nagelstudio den Vorzug.
Arm-Candy, Louis Vuitton, Nagestudio